Die SP Schweiz publiziert sechs Mal pro Jahr das Mitgliedermagazin "links", das an alle Mitglieder und Sympathisant:innen geschickt wird.

  • 2021

  • Damit die Pflegenden da sein können, wenn wir sie brauchen. Mehr dazu sowie zur Justiz-Initiative und dem Covid-19-Gesetz findest du in der aktuellen Ausgabe des "links". Weiter
  • Die 99%-Initiative der JUSO und die Ehe für alle sind zentrale Anliegen der SP Schweiz. Mehr dazu - sowie zur neuen Parteistruktur - in der neusten Ausgabe des "Links". Weiter
  • Als letztes Land Europas erhält die Schweiz verbindliche Transparenz-Regeln für die Politik-Finanzierung. Damit wird ein jahrzehntealtes Anliegen der SP Realität - ein grosser Erfolg. Weiter
  • Warum es für Klima und Umwelt dringend ein Ja zum CO2-Gesetz und den Landwirtschaftsinitiativen braucht. Doch auch die anderen Vorlagen haben es in sich. Weiter
  • Simonetta Sommaruga lanciert den Abstimmungskampf um das CO2-Gesetz und erklärt die Eckdaten des Gesetzes. Weiter
  • 50 Jahre Frauenstimmrecht: Warum der Kampf so lange gedauert hat, und wie Zeitzeuginnen den 7. Februar erlebten. Drei Abstimmungsvorlagen stehen zur Debatte. Und wir starten eine neue Serie: Kochen fürs Klima. Weiter
  • 2020

  • Das neue Co-Präsidium wird im Interview konkret: So wollen Mattea Meyer und Cédric Wermuth die SP wieder auf Siegeskurs bringen. Auch ein Reiseunternehmer packt aus: Wie aus einem gesunden Unternehmen innert weniger Monate ein Covid-Härtefall wird. Und ein Pensionskassen-Chef erklärt, weshalb er für die Kriegsgeschäfte-Initiative stimmt, die Investitionen in Rüstungsgüter verbieten will: "Ich kann keinen Mehraufwand feststellen." Weiter
  • Zwölf Personen stehen am Parteitag vom 17. Oktober insgesamt zur Wahl und stellen sich im Heft vor. Besonders die Besetzung der des Vizepräsidiums verspricht einiges an Spannung. Weiter
  • 26.08.2020
    Helmut Hubacher, der legendäre Parteipräsident und Vollblutpolitiker bis zum letzten Tag, ist verstummt. Mit einem Nachruf nehmen wir Abschied. Ebenfalls im Heft: Wir stellen das neue Klimapapier in seinen Grundzügen vor. Und wir zeigen, wie es der SP in einem innovativen Prozess gelingt, alle 33'000 Mitglieder an der Erarbeitung des Klima-Positionspapiers zu beteiligen. Weiter
  • Wer trägt die Kosten für die Corona-Krise? Die Verletzlichsten leiden als Erste: In Genf stehen Menschen stundenlang Schlange für ein Essenspaket im Wert von 20 Franken. Wie kommt der Mittelstand über die Runden? Genossinnen und Unternehmer erzählen. Und wir zeigen, wie sich die SP für mehr Solidarität und eine Zukunft für alle einsetzt. Ebenfalls im Heft: Staatshilfe für die Swiss - Klima vs. Arbeitsplätze? Wie Seniorinnen und Senioren die Krise erleben - anders als das BAG es meint. 50 Jahre Schwarzenbach-Initiative - und wie das Thema die Politik noch heute spaltet. Weiter
  • Die Abstimmungsvorlagen haben es in sich: Sie sind brandgefährlich (Kündigungsinitiative), ausgesprochen ungerecht (Kinderabzug-Bschiss) und stehen dem Artenschutz entgegen (Jagdgesetz). Der Klimaschutz geht auch über den Gaumen - und übers Portemonnaie: Fürs Klima sind die neuen Fleischersatz-Produkte aus Erbsenmehl gut. Doch schmecken sie auch? Und warum ist das Fleisch aus dem Labor so teuer? Weiter
  • Wir werfen einen Blick auf die Abstimmungsvorlagen vom 9. Februar 2020: Schutz vor Hass und mehr bezahlbare Wohnungen. Und wir werfen einen Blick zurück auf die Fichenaffäre, die sich in diesen Tagen zum 30. Mal jährt. Der entsprechende Film von Micha Lewinsky eröffnet die Solothurner Filmtage. Weiter
  • 2019

  • Der Linksrutsch ist geschafft. Das ist ein Grund zur Freude. Doch zufrieden können wir mit dem Wahlergebnis nicht sein. Eine erste Einordnung und Analyse. Weiter
  • Die Prämien steigen und steigen, die Schmerzgrenze ist längst erreicht. Wer nicht bezahlen kann, landet mancherorts auf schwarzen Listen. Im Thurgau führt das sogar dazu, dass Kinder nur noch im Notfall behandelt werden! Wir setzen uns darum für eine Prämienverbilligung ein, die alle erreicht, die sie benötigen. Weiter
  • Die Digitale Transformation macht vor fast keinem Beruf halt: Darum braucht es garantierte Weiter- und Ausbildung für Arbeitnehmerinnen - damit auch über 50jährige auf dem Arbeitsmarkt noch eine Chance haben. Weiter