Formulare mit WPForms

Wir verwenden als WPForms als Formular-Plugin. Eine ausführliche Dokumentation dazu findet sich hier: https://wpforms.com/docs/

    1. Schnellstart

    Wenn Du möglichst rasch ein Formular erstellen möchtest, schau Dir unten die Videos über das Erstellen und das Veröffentlichen von Formularen an. Danach kannst Du innert Minuten neue Formulare gestalten. Es empfiehlt sich jedoch, auch den Rest dieser Anleitung anzuschauen, um einen Überblick über die vielen nützlichen Möglichkeiten von WPForms zu erhalten.

    Formulare erstellen

    Benachrichtigungen und weitere Einstellungen

    Formulare veröffentlichen

    2. Welche Funktionalitäten bietet WPForms?

    Dieses Kapitel beschreibt, welche Funktionen WPForms bietet.

    1. Feldtypen
      Mit WPForms stellt diverse Feldtypen zur Verfügung: Felder für Text, für Zahlen, für Email-Adressen, für Telefonnummern, für Drop-Down-Auswahlen, für Sterne-Bewertungen, um Dateien hochzuladen etc. Liste der Feldtypen.
    2. Auswahlen mit Bildern
      Einige Feldtypen erlauben es, anstatt nur Text auch Bilder anzuzeigen, was z.B. für Materialbestellungs-Formulare interessant sein kann.
    3. Bedingte Logik
      Es ist möglich, Felder nur dann anzuzeigen, wenn ein anderes Feld einen bestimmten Wert hat.
    4. Benachrichtigungen
      E-Mail-Benachrichtigungen können an die Person geschickt werden, welche das Formular ausgefüllt haben oder an eine bestimmte Adresse. Es ist auch möglich, die Benachrichtigung nur zu versenden, wenn ein bestimmter Wert gesetzt ist.
      Wichtig: Als Absender können nur E-Mail-Adressen mit einer Domain verwendet werden, die beim SMTP-Server dafür freigeschaltet ist (auf sp-ps.ch sind das u.a. @spschweiz.ch, @pssuisse.ch und @pssvizzero.ch.)
    5. Bestätigungen
      Der Text, der nach dem Ausfüllen des Formulars angezeigt wird, kann bearbeitet werden. Alternativ kann der/die Besucher:in der Seite nach dem Ausfüllen des Formulars auf eine spezifische Seite weitergeleitet werden.
    6. Zeitbeschränkung
      Unter "Einstellungen" => "Form Locker" ist es möglich, das Formular nur innerhalb eines bestimmten Zeitraumes offenzulassen und ausserhalb dieser Zeit einen Text anzuzeigen, der frei definiert werden kann.
    7. Exporte
      Die Einträge, die im Formular erfasst werden, können als Excel-Datei heruntergeladen werden.
    8. Die drei Darstellungsarten
      Dasselbe Formular kann mit WPForms auf drei unterschiedliche Arten dargestellt werden, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.

    Standard

    Eingebettet in eine bestehende Seite oder Beitrag

    Normale Formulare, Kampagnen-Bestellungen etc. Fokus auf Einbettung ins Layout.

    Conversational

    Eigene Seite; man scrollt für jede Frage.

    Umfragen; Fokus auf Interaktion und Mobile-Anwender:innen

    Form Page

    Eigene Seite; Menü etc. wird nicht angezeigt.

    Formulare, die sehr schnell aufgesetzt werden sollen; Fokus auf Übersichtlichkeit

    Dasselbe Formular kann sowohl auf einer Seite eingebunden sein wie auch als Conversational- oder Form-Page-Formular verwendet werden. Dasselbe Formular kann jedoch nicht gleichzeitig ein Conversational- und ein Form-Page-Formular sein.

    3. Tipps

    • Es empfiehlt sich, für den Namen und den Vornamen zwei separate normale Textfelder zu verwenden anstatt dem Namen-Feld, welche WPForms anbietet. Andernfalls wird in den exportierten XLS-Dateien der Namen in einer einzelnen Spalte exportiert.
    • Wenn man die Conversational-Ansicht verwenden möchte, kann man das Layout-Feld nicht verwenden.

    4. Erweiterte Funktionen und Schnittstellen

    1. Umfragen
      Formulare können so konfiguriert werden, dass eine Auswertung als Umfrage generiert wird.
      => Mehr dazu.


    2. Testimonials und andere Beiträge erstellen
      Es ist möglich, die Formular-Beiträge automatisch z.B. in Testimonials umzuwandeln, die freigeschaltet werden können.
      => Mehr dazu. (Bei Bedarf werden wir eine ausführlichere Dokumentation dazu machen.)
    3. Mailchimp
      Es ist möglich, Newsletterformulare zu erstellen, welche den Inhalt direkt an Mailchimp senden. Das ist aus Datenschutzsicht besser als ein Formular von Mailchimp auf die Seite einzubinden.
      => Mehr dazu.

    4. Avanti
      Formulare können so mit Avanti verknüpft werden, dass beim Ausfüllen eines Formulars automatisch Anlassanmeldungen, Anrufe und Projektversprechen erstellt werden. (TODO: Ausführliche Doku.)

    5. Felder mit URL-Parameter vorausfüllen
      Es ist möglich, in der URL Werte zu übergeben, die als Standardwert verwendet werden. Diese Werte müssen URL-endcodiert sein, falls sie z.B. Leerschläge oder Sonderzeichen enthalten können.
      Ein Beispiel dafür könnte sein, eine Quelle als verstecktes Feld an ein Formular zu übergeben. Dafür wird als Standardwert ein Smart-Tag vom Typ "Abfragezeichenfolge-Variable" eingefügt:

      Wir das Formular mit der URL htts://sp-ps.ch/test-formular/?src=NEWSLETTER aufgerufen, wird im Hintergrund das Feld Quelle mit dem Wert NEWSLETTER befüllt. 
    6. Fundraising: Wie binde ich ein Spendenformular auf der Bestätigungsseite ein?
      TODO
    7. Barometer
      TODO

    5. Mehrsprachigkeit

    Es gibt zwei Möglichkeiten, wie mit mehrsprachigen Formularen umgegangen werden kann:

    1. Pro Sprache ein separates Formular
      Diese Variante ist einfacher zu erstellen, wenn ein Conversational- oder ein Form-Page-Formular erstellt wird oder wenn das Formular auf einer Seite eingebunden wird, die nicht den normalen WPML-Editor für die Übersetzung verwendet (siehe hier TODO). Falls das Formular in den verschiedenen Sprachen eine unterschiedliche Struktur aufweist (z.B. andere Felder oder andere Antwortoptionen), muss diese Variante gewählt werden.
      Der Nachteil dieser Variante ist, dass bei dieser Variante die Einträge auf mehrere Formulare verteilt sind und allenfalls separat heruntergeladen und danach zusammengeführt werden müssen. Falls der normale WPML-Editor für die Übersetzung verwendet wird, muss das Formular per Shortcode eingebunden werden. TODO
    2. Das Formular mit WPML übersetzen
      Der Vorteil dieser Variante ist, dass alle Ergebnisse an nur einem Ort gespeichert werden und das Einbinden solcher Formulare in mehrsprachige Seiten einfacher ist. Wie das funktioniert, ist hier erklärt:

    3. Form Pages und Conversational Forms
      Damit die Texte auf den Buttons, in Fehlermeldungen und im Footer übersetzt werden, muss der Permalink mit “fr_” resp. “It_” beginnen.

    6. Berechtigungen

    Sobald grössere Mengen an Personendaten oder besonders heikle Daten vorhanden sind, muss der Zugang zur Formulardaten aus Datenschutz-Gründen eingeschränkt werden. Dies kann pro Website von den Admins so konfiguriert werden. Falls Ihr das wünscht, meldet Euch rasch bei der SP Schweiz.

    Ist der Zugang zu den Formulardaten eingeschränkt (z.B. bei der SP Schweiz), kann immer nur eine Person gleichzeitig die Berechtigung haben, auf die Formulardaten zuzugreifen. In diesen Fällen ist der Ablauf der folgende:

    Normale Benutzer:innen

    Schritt 1: Melde Dich bei den zuständigen Admins, dass Du Zugang zu einem Formular benötigst (hier für die SP Schweiz). Diese werden dann zur Sicherheit allenfalls beim ursprünglichen Ersteller / bei der ursprünglichen Erstellerin noch rasch nachfragen.

    Schritt 2: Sobald Du freigeschaltet bist, kannst Du Dich im Menü unter "WPForms" > "Spezial-Berechtigungen" als Ersteller:in einsetzen (siehe Screenshots links und unten). Danach kannst Du auf die Formulareinträge zugreifen. Falls später jemand anderes auf die Einträge zugreifen möchte, muss die Person wieder um dasselbe Vorgehen verfolgen.

     

    Administrator:innen

    Admins selbst haben Zugriff auf alle Einträge. Admins können normalen Benutzer:innen ebenfalls unter "WPForms" > "Spezial-Berechtigungen" die Möglichkeit zu geben, sich als Ersteller:in eines Formulars zu erfassen. Auf der Seite sehen sie auch eine Übersicht, welche User für welche Formulare diese Berechtigung haben.

    Animation laden...Animation laden...Animation laden...

    Newsfeed

    Häufige Fragen

    Am einfachsten, indem Du online das Beitrittsformular nebenan ausfüllst.

    Du kannst selbst entscheiden, welches Engagement für Dich am besten passt.

    • Wenn Du wenig Zeit hast, ist es absolut in Ordnung, wenn Dein Engagement sich vor allem darauf beschränkt, Deinen Mitgliederbeitrag zu bezahlen. Auch das hilft uns sehr, um die Schweiz und die Welt zu einem besseren Ort zu machen.
    • Die Sektion, bei welcher Du Mitglied bist, wird Dich eventuell hin und wieder anfragen, ob Du Zeit hättest, bei einer Standaktion, einer Unterschriftensammlung oder einer Telefonaktion mitzumachen. Falls Dir das zusagt, sind wir sehr froh darüber – aber es ist natürlich völlig freiwillig.
    • Die meisten Sektionen führen regelmässig Mitgliederversammlungen durch, um die aktuellsten politischen Themen und Aktivitäten zu besprechen. Die Teilnahme daran ist natürlich ebenfalls völlig freiwillig. Aber es kann ein guter Ort sein, um neue Leute kennenzulernen.
    • Falls Dich ein Themengebiet besonders bewegt, kannst Du Dich in einer Themenkommission der SP Schweiz oder Deiner Kantonalpartei engagieren, oder in einer der Unterorganisationen wie den SP Frauen, den SP Migrant:innen, der SP 60+ oder der SP queer.
    • Häufig gibt es auch die Möglichkeit, ein partei-internes Amt, z.B. im Vorstand Deiner Sektion zu übernehmen.
    • Falls Du das möchtest, kannst Du mit Deiner Sektion auch Kontakt aufnehmen, um über eine Kandidatur für eine öffentliches Amt zu sprechen, z.B. in der Schulpflege Deines Wohnortes.

    Um unsere Werte verteidigen zu können, braucht es finanzielle Mittel. Die SP ist eine Mitgliederpartei und schöpft ihre Stärke aus dem Engagement ihrer Mitglieder.
    Die Mitgliederbeiträge werden von den Kantonalparteien und den Sektionen unterschiedlich festgelegt und sind abhängig von Deinem steuerbaren Einkommen. Wir folgen unseren eigenen politischen Forderungen: Wer wenig verdient, bezahlt wenig, und wer viel verdient, beteiligt sich mehr an den Kosten von Partei und Politik.
    In der Regel fallen jährlich je nach Einkommen Kosten zwischen circa 80 und einigen Hundert Franken an. Die Mitgliederbeiträge werden jährlich erhoben.

    Ja, selbstverständlich! Du kannst der SP beitreten, ohne den Schweizer Pass zu haben. Denn alle Menschen, die in der Schweiz leben, sollen in der Politik mitdiskutieren können.

    Du hast verschiedene Möglichkeiten, Dich einzubringen. Wenn Du an Deinem Wohnort aktiv werden möchtest, wendest Du Dich am besten an die Sektion Deiner Gemeinde oder Deines Quartiers. Diese ist auch die richtige Anlaufstelle für den Einsatz in einem öffentlichen Amt (Gemeinderat, Schulpflege, Sozialbehörde…).
    Du kannst Dein Wissen und Können auch innerhalb der Partei einbringen. Die SP sucht immer Leute, die sich in der Parteiorganisation engagieren (Gemeinde, Bezirk, Kanton, Themenkommissionen).

    Melde Dein Interesse bei den Verantwortlichen Deiner Ortssektion an. Die Sektion nominiert SP-Kandidierende für öffentliche Ämter, sei dies für den Gemeinderat oder die lokalen Schul-, Sozial- oder Finanzbehörden. Die Ortssektion bildet oft auch für Ämter auf übergeordneter Ebene (Kantons- oder Grossrat) den Ausgangspunkt des parteiinternen Nominationsprozesses.

    Abgesehen von der Zahlung des jährlichen Mitgliederbeitrags gehst Du keine Verpflichtungen ein. Voraussetzung für den Beitritt ist eine inhaltliche Nähe. Dies bedingt jedoch nicht, dass Du in allen Fragen mit der SP gleicher Meinung sein musst.

    Die Statuten der SP Schweiz verbieten die gleichzeitige Mitgliedschaft in mehreren Schweizer Parteien.
    Doppelbürger:innen können Mitglied der SP Schweiz und Mitglied einer ausländischen Schwesterpartei sein, beispielsweise der deutschen SPD oder des italienischen Partito Democratico. Die Mitgliedschaft bei der SP Schweiz ist für Angehörige von Schwesterparteien gratis, sofern sie belegen können, dass sie in ihrem Heimatland Mitgliederbeiträge an eine Sozialdemokratische Partei entrichten.

    Ja. Auch im Ausland kannst du dich als Mitglied der SP Schweiz in die Politik einbringen. Wenn Du Deinen Wohnsitz im Ausland hast, wirst du automatisch Mitglied der SP International.

    Für JUSO-Mitglieder besteht bis zum Alter von 26 Jahren die Möglichkeit einer kostenlosen SP-Mitgliedschaft. Ein entsprechender Antrag kann per Mail an [email protected] gestellt werden.

    Du hast Fragen zur Mitgliedschaft oder dem Mitgliedschaftsformular? Wir helfen gerne.

    Das bietet Dir die SP

    Was Du von der SP erwarten darfst.

    Du bist nah dran an der Politik: Wir schicken Dir unsere Aufrufe, Newsletter sowie sechs Mal jährlich unser Mitgliedermagazin „links“. Du kannst Dich mit Gleichgesinnten vernetzen.

    Du kannst von andern lernen und Dich mit Deinem Wissen und Können auf verschiedenen Ebenen in der Partei einbringen.
    Gemeinsam schaffen wir eine bessere Zukunft!

    Keine Demokratie ohne Bildung. Wir bieten Dir Webinare und Seminare zu Hintergrundwissen und aktuellen politischen Themen.