Die SP Schweiz bedauert den Rücktritt von Bundesrätin Simonetta Sommaruga ausserordentlich und hat grössten Respekt sowie Verständnis für ihren Entscheid. Die SP dankt ihrer Bundesrätin von Herzen für ihr riesiges Engagement.

«Für den Entscheid von Simonetta Sommaruga haben wir grössten Respekt und Verständnis», sagt Mattea Meyer, Co-Präsidentin der SP Schweiz. «Er zeugt davon, mit welcher Hingabe und Sorgfalt sie ihr Amt ausübt. Für ihr riesiges Engagement danken wir ihr schon jetzt von Herzen.»

In ihren zwölf Jahren im Bundesrat hat Simonetta Sommaruga massgebliche Meilensteine in der Schweizer Politik gesetzt. «Sie hat wichtige Schritte für die Energiewende ergriffen und den Klimaschutz gestärkt», sagt Cédric Wermuth, Co-Präsident der SP Schweiz. «Sie hat für mehr Lohngleichheit gesorgt und das Familienrecht modernisiert.»

Für die Nachfolge von Simonetta Sommaruga wird die SP eine Findungskommission einsetzen. Das Fraktionspräsidium und das Präsidium der SP Schweiz werden der Fraktion folgenden Vorschlag für die Nachfolge von Bundesrätin Sommaruga unterbreiten: Die SP soll der vereinigten Bundesversammlung ein Ticket mit zwei Frauen präsentieren, die Kandidaturen können aus allen Landesteilen kommen.

Ansprechpartner:innen zu diesem Thema

Mattea Meyer

Mattea Meyer

Co-Parteipräsidentin

Cédric Wermuth

Cédric Wermuth

Co-Parteipräsident

Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Animation laden...Animation laden...Animation laden...

Newsfeed